Author Archives: Herr Schmidt

Allnet Flat mit Voice over LTE (VoLTE) – diese Anbieter gibt es – Von schnelleren und besseren Internetverbindungen kann nicht nur das herkömmliche Surfen mit dem Smartphone profitieren. Das Internet hat beim Smartphone nämlich eine breite Palette an möglichen Einsatzgebieten. So gibt es ja zum Beispiel auch die VoLTE-Technologie. VoLTE steht für „Voice over LTE“ und meint damit das Telefonieren über das normale LTE-Netz. Dafür müssen natürlich einige technische Standards erfüllt sein und man muss diese Technik meist auch erst manuell einstellen. Es ist also manchmal noch recht mühselig diese Technik zu nutzen und bei weitem noch keine Selbstverständlichkeit.

Zum einen muss natürlich das Handy und der eigene Internettarif überhaupt für LTE gedacht sein. Hat man keinen Vertrag, der die Nutzung des 4G-Netz ermöglicht, dann kann man die Funktion nicht nutzen. Auf der anderen Seite muss natürlich auch das Handy über ein LTE-Modul besitzen, da es sonst auch nicht auf das Netz zugreifen kann.

Mittlerweile unterstützten eigentliche fast alle Anbieter, bei denen man Tarife im LTE-Netz bekommt, auch die Funktion VoLTE. Selbst bei Prepaid-Anbieter kann man über das Internet telefonieren. Oft muss man diese Funktion jedoch umständlich in den Einstellungen aktivieren, sodass sie nur von wenigen wirklich genutzt wird. Dabei gibt es jedoch einige Vorteile, wenn man VoLTE zum Telefonieren nutzt. Die Qualität ist besser und auch die Wartezeiten die die Übertragung eines Gesprächs benötigt sind deutlich geringer.

Einstellungen erst für VoLTE anpassen

Wer zum Beispiel einen Prepaid-Tarif bei Aldi Talk besitzt und damit das LTE-Netz nutzt, der muss einen zusätzlichen Eintrag im APN-Typ des Anbieters hinzufügen. Das bedeutet, dass man die Einstellungen seines Smartphones nach dem APN-Typ durchsuchen muss, den man meist unter „mobile Netzwerke“ oder ähnlichen Punkten findet. Dort muss man dann noch „ims“ als manuellen Zusatz eintippen, sodass man das Telefonieren über das Internet überhaupt nutzen kann. Oft muss man das Handy auch noch neu starten, bevor es wirklich funktioniert.

Bei der Telekom wird es sogar noch umständlicher, denn hier muss man den Kundencenter online dazu nutzen. Hier muss die Funktion „VoLTE und WLAN Call“ erst manuell aktiviert werden. Hat man dies nicht gemacht, dann braucht man auch gar nicht auf VoLTE hoffen. Der Prepaid-Anbieter Congstar, der eine Tochtermarke der Telekom ist, bietet zur Zeit zum Beispiel noch gar kein VoLTE an. Man sieht also, dass auch nicht alle Anbieter diese Funktion schon unterstützen.

Wer also ein LTE-fähiges Smartphone und den dazu passenden Tarif besitzt, der kann durch VoLTE über eine bessere Anrufqualität verfügen. Dafür muss man sich jedoch schlau machen, ob der eigene Anbieter VoLTE überhaupt unterstützt. Ist das der Fall, dann sollte man sich noch erkundigen, ob man die Funktion erst in irgendeiner Weise aktivieren muss.

Video: Was ist VoLTE?

https://www.youtube.com/watch?v=Oy7_eZjK-X4

O2 Allnet Flat – Angebote mit und ohne Handy im Überblick  – O2 ist in den letzten Jahren durch die Fusion mit Eplus zum größten Netzbetreiber aufgestiegen und kann auf die meisten Kunden im eigenen Netz verweisen. Selbst die Telekom hat man damit überholt. Derzeit findet man in diesem Netz aber nicht nur die meisten Kunden sondern auch die günstigsten Tarife auf dem Markt: Egal ob Prepaid- oder Allnetflat-Simkarte, die Preise sind im O2 Netz meistens ungeschlagen.

O2 selbst bietet unter dem Namen O2 Free die originalen eigenen Handyverträge an (früher O2 Blue). Dazu gibt es BASE, die mittlerweile auch zu O2 gehören und ebenfalls Verträge in diesem Netz anbieten. Daneben existieren aber noch viele Discountern und Drittanbieter, die ebenfalls das O2 Netz nutzen und ihre Angebot dort angesiedelt haben.

O2 Handyvertrag Vergleich – das sind die aktuellen Angebote

[the_ad id=“128″]

Die sehr preiswerten Handy-Verträge im Mobilfunk-Netz von O2 sind aber auch ein Problem: es bleibt da kaum Spanne, um Handys und Smartphones zu refinanzieren. Bei den Verträgen im D1 Netz und den Vodafone Handyverträgen sind die Preise oft höher und dafür gibt es ein subventioniertes Handy dazu (das etwas preiswerter ist). Besonder bei den Discountern gibt es im O2 Netz diese Konstruktion so nicht – bei O2 selbst oder auch BASE findet man aber ebenfalls subventionierte Geräte.

Daher setzen die meisten Handyvertrag-Provider auch auf Tarife der großen Anbieter. Bei Mobilcom-Debitel, Sparhandy oder auch Mediaspar.tv findet man meistens originale O2 Tarife oder die Angebote von BASE. Insgesamt ist die Auswahl daher doch recht groß, da man zwar wenige Tarife hat, die aber von vielen Providern mit unterschiedlichen Angeboten gekoppelt werden.

Holt man sich einen Vertrag mit Handy ist die Laufzeit in jedem Fall mindestens 24 Monate lang. Das lässt sich leider auch nicht ändern, denn es gibt weder bei O2 noch bei den anderen Anbietern im Handy-Netz von O2 Hardware-Tarife mit kürzeren Laufzeiten. Wer nach flexiblen Angebote mit geringern Laufzeiten sucht, muss sich daher für einen Handy-Vertrag ohne Handy entscheiden – nur dann gibt es auch eine monatliche Kündigungsfrist. Alle Details zu den O2 Tarife gibt es hier.

Video: So funktionieren die neuen O2 Free Tarife

Das doppelte Netz bei O2

O2 bietet derzeit wie bereits geschrieben das größte Netz, allerdings gibt es dabei einige Besonderheiten. Noch existieren die beiden Netze von O2 und Eplus nebeneinander, sie sollen aber zukünftig zu einem Netz vereinigt werden. Dann wird es aller Wahrscheinlichkeit nach nur noch das Handynetz von O2 geben, dass dann auch die Eplus Standorte mit beinhaltet.

Allerdings gibt es auch Abstriche. So wurde das Eplus LTE Handy-Netz bereits an Vodafone und die Telekom versteigert. Derzeit bietet Eplus also kein LTE mehr, dafür können die Discounter dort das LTE Netz von O2 mit nutzen. Dazu gibt es seit Anfang 2015 das sogenannte National Roaming. Damit ist die gemeinsame Netz-Nutzung von O2 und Eplzus gemeint, die Kunden können also beide Netze nutzen.  O2 schreibt zu diesem Mechanismus:

Ab sofort steht Ihnen bei O2 National Roaming zur Verfügung. Ganz automatisch und ohne jeden Aufpreis. Vielleicht nutzen Sie es schon: Sie erkennen es, wenn ihr Handy-Display o2-de+anzeigt. Was es genau bedeutet, welche Vorteile Sie dadurch haben: Jetzt im Detail informieren.

Doppelt: Sie sind für die Netze von O2 und E-Plus freigeschaltet. I

Immer: Sie wechseln jederzeit ganz automatisch ins schnellere Netz.

Gratis: Für diesen Service fallen keine Extra-Kosten an.

Sichtbar: Die Anzeige „o2-de+“ erscheint, wenn Sie im E-Plus Netz surfen.

Diese Vorteile haben aber nicht nur die originalen Kunden von O2 sondern auch für alle Discountern (und auch für die O2 Prepaidkarten) steht dieser Vorteil des doppelten Netzes zur Verfügung. Derzeit hat O2 durch diese Zusammenlegung noch die meisten Kunden. Alle Details zu den O2 Tarife gibt es hier.

Daneben baut O2 das Netz aber natürlich auch weiter aus. In 2016 wurden beispielsweise viele Bundesliga-Stadien mit LTE ausgestattet. Das Unternehmen schreibt dazu:

Fußballfans surfen unter anderem in der Allianz Arena in München, in der Schalker Veltins Arena, in der Commerzbank Arena in Frankfurt oder im Berliner Olympiastadion mit Highspeed. Doch auch in den Stadien der kleineren Clubs profitieren O2 Kunden bereits vom schnellen Mobilfunkstandard. So können Fans des Aufsteigers SC Freiburg bereits jetzt und Fans des RB Leipzig ab der Winterpause 2016/2017 ihre Eindrücke live und direkt per LTE aus dem Stadion senden.

Davon profitieren aber nicht nur die Kunden von O2 selbst sondern auch die Discounter im O2 Netz, die ebenfalls auf diese Netzqualität zurück greifen können – so sie denn Tarife mit LTE anbieten.

Insgesamt kann die Netzqualität bei O2 (auch im LTE Bereich) noch nicht mit der Telekom oder Vodafone mit halten. In den Netztest belegt das Handy-Netz von O2 in der Regel den dritten (letzten) Platz. Es ist auch nicht abzusehen, ob sich das ändern wird, denn alle drei Netzbetreiber investieren sehr viel in ihre Mobilfunk-Netze. Daher dürfte sich am Ranking selbst so schnell nichts ändern. Es kann daher durchaus sein, dass man mit einem Handyvertrag im O2-netz einige Abstrichen bei der Netzqualität und der Netzabdeckung sowie bei der Geschwindigkeit des mobilen Internet machen muss. Das ist aber sehr stark vom Netzausbau vor Ort abhängig und daher kann man pauschal keine direkte Aussage dazu machen. Alle Details zu den O2 Tarife gibt es hier.

Originale Handyverträge von O2 oder lieber von Discounter?

Bleibt die Frage, ob man lieder zu einem originalen O2 Blue Vertrag greifen soll oder lieber einem Discounter oder Drittanbieter den Vorzug gibt.

Prinzipiell hat O2 einige Nachteile, über die man sich im Klaren sein muss. So sind die Tarife etwas teurer als bei den Discounter und haben mittlerweile alle die Datenautomatik mit an Bord. Diese kann man zwar abschalten – das muss man aber manuell machen, standardmäßig ist die Automatik angeschaltet und bucht neues Datenvolumen kostenpflichtig nach. Das verägrert einige Nutzer, aber nicht nur das sorgt für Kritik. So hat O2 beispielsweise die eigenen Kunden mit verschiedenen Umstellungen (beispielsweise bei der Multicard) verärgert. Auch andere Nutzer sehen den Anbieter selbst mittlerweile eher kritisch.

Der Vorteil von originalen Tarifen bei O2 liegt in den Angeboten direkt von O2 die teilweise etwas preiswerter sein können. Dazu gibt es Features, die man beim Discounter so nicht bekommt und auch der Support direkt über O2 ist manchmal etwas besser als bei den Drittanbietern.

Ob das alles die Nachteile aufwiegt, ist aber eine individuelle Entscheidung, das muss jeder für sich klar machen und unter Umständen dann auch zwei Jahren (Mindestvertragslaufzeit) Alle Details zu den O2 Tarife gibt es hier.